Mittelgesichtsstraffung

Eine Mittelgesichtsstraffung ist die operative Straffung der Wangen, des Jochbeinbereichs und der Oberlippe. Die Haut der Wangen verliert im Alter an Elastizität und erschlafft mit der Zeit. Ebenso ist es mit dem Bereich der Oberlippe.
Optisch auffällig ist dies hauptsächlich im Bereich seitlich der Nase.  Der Eingriff erfolgt endoskopisch durch 2 kleine Einschnitte im Schläfen- und Lippenbereich. Das Wangenfett und der darunter liegende Lachmuskel werden angehoben und somit Augenringe und tiefe Nasolabialfalten lang anhaltend zurückgehen. Fett wird in die Bereiche eingefügt, in denen ein dichteres, faltenfreies Aussehen erforderlich ist. Ebenfalls ist es möglich, die Wangenhaut in Richtung Schläfe / Ohr zu ziehen. Dadurch verringert sich ebenfalls die Tiefe der Nasolabialfalte. Welche Methode angewandt wird, wird ihr Arzt vor dem Eingriff mit Ihnen besprechen.

Durch diesen Eingriff gewinnt Ihr Gesicht an positiver Ausstrahlung und Frische. Der Alterungsprozess wird um etwa 10 Jahre zurück verlagert. Ziel ist es, Ihre natürliche Mimik und Gestik beizubehalten.

Eine Mittelgesichtsstraffung wird oft in Verbindung mit einem Augenlifting durchgeführt. Durch diese Kombination werden die besten Ergebnisse für Personen in einem Alter zwischen 40 und 50 Jahren erzielt. Bei Personen über 50 Jahre wird häufiger ein Voll-Facelifting durchgeführt, welches eine Gesichts-/Halsstraffung und ein Augenlifting beinhaltet.

 Lassen Sie uns anfangen! Stellen Sie bequem Fragen. Wir sind bereit, diese zu beantworten.