Ohrmuschelkorrektur

Wann ist der Eingriff sinnvoll?

Bei traumatischen Ursachen (z.B. Unfall) und angeborenen Missbildungen des Ohres, wie abstehende Ohren, Verformung oder sehr große Ausbildung des Ohrknorpels kann eine Ohrkorrektur die Lösung sein.
Wann ist die beste Zeit für eine Ohrmuschelkorrektur?

Da das Wachstum der Ohrmuschel mit etwa 5 Jahren abgeschlossen ist, kann der Eingriff ab diesem Alter durchgeführt werden. Bei Kindern ist es sinnvoll den Eingriff vor Eintritt in die Schule durchzuführen, um psychische Belastungen so gering wie möglich zu halten. Abgesehen davon kann die Operation in jedem Alter durchgeführt werden.

 

 Wie wird operiert?

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert ca. 1-2 Stunden. Vor der Operation erfolgt ein Aufklärungsgespräch mit einem Facharzt und einem Narkosearzt.

Der Ohrmuschelknorpel wird meist durch einen Schnitt hinter der Ohrmuschel freigelegt, neu geformt, gegebenenfalls verkleinert und anschließend mit einem Verband ruhig gestellt.

 

Was passiert nach der Operation?

Die Operation ist ein ambulanter Eingriff, was heißt, dass der Patient / die Patientin am gleichen Tag die Klinik verlassen kann. Das Ohr bleibt 2 bis 3 Tage mittels eines festen Verbandes ruhig gestellt. Die postoperative Schwellung verschwindet innerhalb von zwei Wochen. Es wird empfohlen, einige Zeit nach der Operation ein Stirnband zu tragen, zur Stabilisierung und zum Schutz vor äußeren Einflüssen. Das Ergebnis lässt sich nach etwa 6 Wochen beurteilen. In den meisten Fällen lässt sich mit der Ohrmuschelkorrektur ein deutlicher Erfolg erzielen. Eine Symmetrie beider Ohren kann jedoch nicht garantiert werden. Bedenken Sie, dass es auch in der Natur keine vollkommene Symmetrie gibt.